skip to Main Content
Kleine Fische (2) – Aquarium-Pflege Leicht Gemacht

Nur wenig Aufwand ist nötig, um ein Aquarium in Bestform zu halten. Eine regelmäßige Kontrolle der Wasserqualität verhindert ein übermäßiges Algenwachstum. Wichtig ist auch ein geeignetes Fischfutter. Das gibt es in verschiedenen Formen – passend zu jedem Fisch.

Fische üppiger Pflanzenwuchs – aktive Fische: So sieht ein Aquarium aus, in dem die Unterwasserwelt in Ordnung ist. Damit das so bleibt, gibt es einige Dinge zu beachten. Dazu gehört u.a. der regelmäßige Wasserwechsel, die Reinigung größerer Steine und die Kontrolle der Wassertemperatur.

Beim Wasserwechsel muss man behutsam vorgehen – der Workshop zeigt Schritt für Schritt, wie es richtig gemacht wird! Zum Schutz der Fische sollten auch die Wasserwerte regelmäßig gecheckt werden – auf jeden Fall nach jedem Wasserwechsel. Dazu gibt es Testsets im Fachhandel.

Fische

Regelmässig Wasser wechseln und mässig füttern

Auch für das Füttern gibt es einige wichtige Regeln: Fische dürfen nicht zu viel Futter auf einmal bekommen und müssen darum regelmäßig und mehrmals täglich gefüttert werden. Auch das ist aber kein großer Aufwand, sondern kann einfach in den Tagesablauf integriert werden. Besonders für Familien ist das Aqarium eine schöne Möglichkeit, Kinder langsam an den Umgang mit Tieren heranzuführen: Sie können das tägliche Füttern übernehmen und tragen damit die Verantwortung für das Wachstum und Wohlergehen der Fische. Für den Urlaub gibt es praktische automatische Fütteranlagen. Sie lassen sich programmieren und geben zu festgelegten Zeiten die ideale Futtermenge ab. Das macht das Hobby Aquarium zu einem unproblematischen Vergnügen für die ganze Familie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Videoworkshop: Aquarium
Back To Top