skip to Main Content
Das Amerikanische Landhaus

Amerikanische Architektur ist vielfältig. Dieses Fertighaus im typischen Landhausstil ist ein mögliches Beispiel. Eine Architektin erklärt uns die charakteristischen Elemente eines amerikanischen Hauses.

Amerikanisches Haus

Breite Fensterflächen, Holzveranda und Akzentfarben

Die Amerikanische Architektur ist trotz ihrer kurzen Geschichte ungewöhnlich komplex: Viele verschiedene Baustile und Traditionen, angefangen mit  den baulichen Strukturen der Ureinwohner, dem Pueblo, dem Hogen, dem Langhaus und dem Tipi über Einflüsse der europäischen Einwanderer entwickelten sich bis zum 18. Jahrhundert viele verschiedene Stilrichtungen.

Amerikanisches Haus Die Architektur zeigte sich aber in erster Linie pragmatisch. Etwa Mitte des 19. Jahrhunderts fanden vor allem verschiedene traditionelle Baustile wie der Neo-Griechischen Stil mit symmetrischen Säulen und die Neo-Gothik mit spitzen, krummen und asymmetrischen Formen Gefallen.

Was den kolonialen Baustil auszeichnet, beschreibt die Architektin Andrea Lissner-Espe in diesem Film.


Doit-tv Videotipp

 

 

 

Merken

Merken

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Preise
    Lieber Totte,
    Preise und auch noch viele weitere Haustypen findest du u.a. auf der Homepage der Architektin. Mit unserer „Link“-Funktion kommst du direkt dorthin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top