Skip to content

Gemütliches Ambiente ohne Rauch und Ruß

Der Elektrokamin ist eine moderne und bequeme Alternative zu traditionellen Kaminen. Ganz ohne Rauch und Ruß kann sich hiermit jeder das Ambiente eines behaglichen Feuers nach Hause holen. Mit realistischen Flammeneffekten und Heizfunktionen erfreut sich der Elektrokamin immer größerer Beliebtheit. In diesem Artikel bringen wir Ihnen Funktionsweise und Installation eines solchen Geräts näher.

Wie funktioniert ein Elektrokamin?


Die Technik kombiniert hier Heizung und visuellen Effekte, um das Flammenspiel eines echten Kamins nachzuahmen. Im Inneren des Elektrokamins befindet sich eine Lichtquelle auf einem rotierenden Mechanismus, um das Flackern von Flammen simulieren zu können. Ausgetüftelte Reflektoren und Spiegel sorgen dafür, dass die Effekte realistisch aussehen und sich auf unterschiedlichen Ebenen bewegen. Manche Elektrokamine verfügen über zusätzliche Heizfunktionen, die Wärme in den Raum abstrahlen kann. Dabei lassen sich die Einzelkomponenten unabhängig voneinander steuern, sodass das Gerät das ganze Jahr über für eine gemütliche Atmosphäre erzeugen kann – auch dann, wenn keine Heizleistung gewünscht ist.

Selbstmontage oder vom Fachmann

Die Installation eines Elektrokamins kann je nach Modell und den räumlichen Gegebenheiten von geübten Heimwerkern selbst durchgeführt werden. Die meisten Elektrokamine werden hierzu einfach an der Wand befestigt und an eine herkömmliche Steckdose angeschlossen. Es ist jedoch wichtig, die Herstelleranleitung genau zu befolgen und die Sicherheitsvorschriften einzuhalten. Dazu gehört auch der Verzicht auf Verlängerungsleitungen oder Multisteckdosen. Von diesen geht in Kombination mit leistungsstarken Elektrogeräten eine erhöhte Brandgefahr aus.
In komplizierteren Fällen, beispielsweise wenn das Verlegen elektrischer Leitungen notwendig ist oder eine maßgeschneiderte Einbauwand aus brandhemmendem Rigips gewünscht wird, ist die Unterstützung eines Fachmanns ratsam. Ein professioneller Installateur kann sicherstellen, dass der Elektrokamin sicher und gemäß den Vorschriften montiert wird.

Elektrokamin oder Ethanolkamin


Beide Systeme bieten Wärme mit Charakter. Elektrokamine werden allein mit elektrischer Energie betrieben. Sie benötigen keinen Schornstein oder Abzug und erzeugen daher weder Rauch noch Ruß. Aufgrund ihrer einfachen Installation und Bedienung sind sie ideal für Wohnungen oder Häuser ohne Schornstein geeignet. Ethanolkamine hingegen verbrennen reines Ethanol, das in der Regel aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird. Dabei entstehen „echte“ Flammen, die Wärme abgeben. Voraussetzung dafür ist allerdings ein ausreichender Luftaustausch, da bei der Verbrennung von Ethanol CO2 und Wasserdampf entsteht, die eine kontrollierte Belüftung des Raumes erforderlich machen.

Wo kann man einen Elektrokamin installieren?


Die Geräte sind in Ihrer Platzierung äußerst flexibel. Da sie keine echte Flamme erzeugen, wird kein Kaminanschluss benötigt. Es gibt frei stehende Modelle, die sich leicht an verschiedenen Orten im Raum aufstellen lassen. Hängende Elektrokamine bieten eine moderne und platzsparende Lösung und können an fast jeder beliebigen Wand montiert werden. Einbaumodelle können in bestehende Kamine oder Nischen sowie extra für den Elektrokamin eingefügte Zwischenwände integriert werden und schaffen so ein authentisches Kaminfeuererlebnis.

Fazit


Ein Elektrokamin ist eine großartige Möglichkeit, das gemütliche Flair eines echten Kamins ohne Rauch und Ruß in jedem Zuhause zu genießen. Die Installation kann dabei je nach Modell selbst durchgeführt oder vom Fachmann unterstützt werden. Im Vergleich zu Ethanolkaminen bieten Elektrokamine den Vorteil, dass sie keinen Schornstein oder Abzug benötigen und somit in nahezu jedem Raum installiert werden können.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen