Überspringen zu Hauptinhalt

Es ist nicht leicht, kleine Wohnzimmer sinn- und geschmackvoll einzurichten, mit einigen Tipps kann es aber dennoch gelingen, einen kleinen Wohnraum größer und gemütlicher erscheinen zu lassen.

Auf die Ordnung achten

Durch Aufräumen werden Räume natürlich nicht größer, sie wirken aber mit freien Flächen ruhiger und großzügiger. Deshalb sollte man in kleinen Räumen auch möglichst wenig, dafür dann eher größere Möbelstücke platzieren. 

Ein großer Schrank beispielsweise ist hier viel sinnvoller, als mehrere kleine Schränkchen oder Sideboards, die zwar viel Platz wegnehmen aber letztlich nur wenig Platz zum Verstauen bieten. Manchmal bietet es sich sogar an, selbst von einem kleinen Raum noch einen Wandschrank abzuteilen, um dann auf der restlichen Fläche nur noch wenige Möbel großzügig arrangieren zu können.  

Beim Sitzangebot muss man auch umdenken: Statt einer großen Sitzgruppe sollten lieber zwei Sessel und ein Sofa aufgestellt werden. Praktisch ist ein multifunktionales Sofa, das auch als Schlafstelle dienen kann. Wenn möglich bieten sich in kleinen Räumen natürlich grundsätzlich Möbel mit Doppelfunktionen an, die zusätzlich Platz sparen können. Solche und andere Wohnzimmermöbel gibt es hier in den verschiedensten Varianten.

Die Farben und ihre Wirkung

Klare Linien bei den Möbeln, Wänden oder Fenster, sind hilfreich, um optisch mehr Raum zu schaffen. Die Möbelstücke sollten dafür möglichst einfarbig statt gemustert sein, dasselbe betrifft die Bezugsstoffe. Helle Farbtönen sorgen dafür, dass die Räume auf den Betrachter größer wirken, als sie tatsächlich sind. Kräftigere Farbvarianten sollte man lieber vorsichtig als Akzente einsetzen – zum Beispiel nur eine Wand in kräftigen Farbton streichen. Entscheidet man sich doch dafür, mehrere Wände in kontrastreichen Tönen zu halten, sollte zumindest die Decke immer weiß bleiben. Dadurch wird der gesamte Raum optisch nach oben gestreckt.

Für mehr Stauraum sorgen

Man sollte bei der Einrichtung eines kleinen Wohnzimmers rechtzeitig über genügend Stauraum nachdenken. Eine gute Möglichkeit bietet dafür eine Nische, man kann auch versuchen, einen toten Winkel im Zimmer abzuteilen. Eine andere Möglichkeit könnte zum Beispiel sein, an den Wänden unter der Decke Ablagebretter zu befestigen. Dort lassen sich Kästen aufstellen, die im Ton der Wandfarbe gehalten sind und viel neuen Stauraum anbieten. 
Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen