Überspringen zu Hauptinhalt
Umzugtipps

Wer umzieht, braucht viele Kartons, gute Freunde und starke Nerven…

Wer umzieht, braucht viele Kartons, gute Freunde und starke Nerven. Damit auch alles reibungslos über die Bühne geht, muss von Anfang an alles gut vorbereitet und geplant sein. Denn das spart Zeit und Geld.

Elf Prozent der Bevölkerung Deutschlands zieht jedes Jahr um. Das sind immerhin fast neun Millionen Menschen! Oft sind familiäre oder berufliche Veränderungen der Grund für einen Wohnungswechsel. Damit der Umzug möglichst stressfrei abläuft, sollten einige Dinge beachtet werden.

Das beginnt schon mit der Auswahl des zukünftigen Heims. Dabei sollte man sich nicht auf den ersten optischen Eindruck verlassen. Achten Sie nicht nur auf Fenster, Türen und Heizung, auch bei Wasseranschlüssen und der Elektroinstallation können Fehler auftreten. Sie offenbaren sich häufig erst nach dem Einzug.
Umzug mit dem Profi
Sind diese Punkte bezüglich des neuen Quartiers geklärt, muss man sich entscheiden, ob der Umzug in Eigenregie oder durch ein Speditionsunternehmen erfolgen soll. Gerade bei einem größeren Umzug oder sperrigen Möbelstücken zahlt es sich aus, einen Spediteur anzuheuern. Außerdem reicht der Service eines Speditionsunternehmens heute weit über den alleinigen Transport des Hausrats hinaus. Von der Gardinenstange bis zum alten Teppich im Keller wird alles eingepackt und die Wohnung sauber hinterlassen und die Dinge, die Sie nicht mehr brauchen, werden auch gleich entsorgt. Natürlich muss man dafür auch ein bisschen mehr bezahlen.

Umzug in Eigenregie
Wesentlich preisgünstiger ist ein Umzug in Eigenregie. Er kommt für all jene in Betracht, die lieber selbst organisieren und alles unter Kontrolle haben wollen. Doch ganz ohne Hilfe kommt man in der Regel nicht aus. Schließlich können Sie nicht alle schweren Kisten und Möbel alleine bewältigen. Halten Sie daher im Bekanntenund Freundeskreis rechtzeitig Ausschau nach Helfern, die Erfahrungen in Sachen Umzug haben. Sollte die Suche erfolglos bleiben, besteht bei vielen Speditionen die Möglichkeit, Umzugshelfer auf Stundenbasis zu engagieren. Selbst Hilfsmittel wie Tragegurte, Decken oder Sackkarren können vom Profi ausgeliehen werden.

Sind alle Formalitäten erledigt, die Kartons geleert und die neue Wohnung eingerichtet – ein kleiner Tipp: Nehmen Sie sich einen Tag Urlaub, um einfach nur zu entspannen oder sich etwas ganz Besonderes zu gönnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen