Überspringen zu Hauptinhalt
Lebensmittelneutral Mit Silikon Abdichten

Gerade in der Küche, häufig der beliebteste Alltagsraum der Familie, ist es wichtig, auf umweltfreundliche Baumaterialien zu achten.

Die Küche ist ein Ort, an dem Lebensmittel mit den unterschiedlichsten Materialien in Berührung kommen. Darum ist es in der Küche besonders wichtig, möglichst umweltfreundliche Baustoffe einzusetzen.
Ein Beispiel dafür sind Echtholz-Küchenplatten. Sie bieten eine sehr wohnliche Atmosphäre und können z.B. mit Leinöl oder speziellen Holzwachsen natürlich gegen eindringendes Wasser und Verschmutzungen geschützt werden.

Wer die Fugen im Arbeitsbereich – also von der Küchenplatte zur Spüle, Wand oder den Schränken – mit Silikon flexibel verschließen will, der sollte besonders hier auf die Sorte achten.

Küchensilikon ist frei von Zusätzen

Abdichten

Es gibt viele verschiedene Silikonsorten für unterschiedliche Einsatzgebiete z.B. in Feuchträumen, außen, an Fensteranschlüssen oder für Glasfugen. Für die Küche sollte man immer ein spezielles Küchensilikon verwenden, weil diese in der Regel frei von Schadstoffen ist. Badezimmersilikone sind z.B. speziell für den Einsatz in Feuchräumen mit einem Schimmelschutz ausgestattet. Sie sollen die Ansiedlung von Schimmelsporen auf der Silikonoberfläche verhindern. Diese Zusätze dürfen nicht mit Lebensmitteln in Berührung kommen.

Küchensilikone sind frei von solchen Zusätzen und damit lebensmittelecht und trinkwasserneutral. Auch der direkte Kontakt ist für Lebensmittel also völlig unbedenklich – sie können nicht belastet oder verunreinigt werden. Gerade auf der Küchenplatte ist das natürlich sehr wichtig, denn hier kann schon schnell mal eine Tomate über die Silkonfuge rollen…

Abdichten

Mit Kreppband abkleben

Küchensilikone eignen sich für alle Anschlussfugen zwischen Fliesen, keramischen oder mineralischen Untergründen oder Küchenarbeitsplatten. Sie werden aus der Kartusche oder dem Spender verarbeitet. Je nach Fugenbreite wird zuerst die Spitze zugeschnitten.
Unser Tipp: Kleben Sie die Fuge vorher mit Kreppband ab. So erhalten Sie später saubere Ränder. Nachdem das Silikon in der gewünschten Breite in die Fuge eingebracht ist, streicht man es einfach mit dem Finger glatt.

H-542-1

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen