skip to Main Content
Holzdielen ölen Oder Lackieren?

Wie man seine Dielen endbehandelt, ist letztlich eine Glaubensfrage. Naturverbundene Heimwerker schwören auf Öl, Pragmatiker ziehen Wasserlack vor.

Im ersten Teil zum Thema Holzfussboden aufarbeiten geht es um das Abschleifen von Fussböden


Im ersten Video zum Thema Holzfussboden aufarbeiten geht es um das Abschleifen von Fussböden


Wie man seine Dielen endbehandelt, ist letztlich eine Glaubensfrage. Naturverbundene Heimwerker schwören auf Öl, Pragmatiker ziehen Wasserlack vor.

Zur Auswahl stehen eine Vielzahl verschiedener Öle und Fußbodenlacke. Geölte Böden sind leicht zu reparieren, aber pflegebedürftig. Mit Lack versiegelte Fußböden sind pflegeleicht, aber anfälliger und schwer zu reparieren. Während man geölte Dielen punktuell ausbessern kann, muss bei Beschädigung von lackiertem Boden die komplette Fläche neu abgezogen werden.

Holzdielen ölen

Wer den natürlichen Holzcharakter bewahren möchte, der sollte seinen Holzboden mit einem Öl behandeln. Durch die geringe Reflexion der ölbehandelten Holzoberfläche wirkt das Material natürlich und behaglich. Öle auf pflanzlicher Basis bilden keinen Film auf der Oberfläche wie Lackversiegelungen, sondern dringen tief in das Holz ein und verhindern, dass sich die Poren schließen. Das Holz kann Luftfeuchtigkeit aufnehmen und abgeben und wirkt regulierend auf das Raumklima. Öle schaffen außerdem eine antistatische Ausrüstung, was zu einer Reduzierung der Staubbelastung führt.

abgeschliffene-holzdielen-oelen

Holzdielen lackieren

Für stark genutzte Flächen ist ein Wasserlack als Versiegelung des Holzbodens ideal. Er ist leicht zu verarbeiten, schadstoff- und lösemittelarm. Unter Versiegelung versteht man ein oder zweikomponentige Lackschichten, die eine strapazierfähige Nutzoberfläche bilden und die Poren des Holzes schließen. Für besonders beanspruchte Flächen sollte man zu zweikomponentigen Wasserlacken greifen. Durch das chemische Zusammenwirken der beiden Komponenten wird die Oberflächenschicht besonders hart und extrem belastbar.

 


doit-tv TIPP:

In normal genutzten Wohnräumen sollten Sie Ihren Holzboden mit Öl behandeln. Das Raum- und Wohnklima ist einfach behaglicher. Den Unterschied merken Sie auch deutlich, wenn Sie geölte Dielen barfuß betreten.

R512-681

Merken

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Lärchenholz
    Für Draußen brauchst Du gar kein Öl – wenn du das richtige Holz verwendet hast: ich habe vor Jahren eine Terrasse aus Lärchenholz gebaut, die ist heute zwar grau, aber noch genauso in Schuß wie am ersten TAg… 🙂

  2. Also sollte man ölen – ganz klar! Mich würde mal interessieren, ob man so ein Öl auch für außen – also zB. die Terrasse einsetzen kann. Wenn Öl so diffusionsoffen ist, saugt das Holz sich dann nicht mit Wasser voll (jetzt im Herbst)??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top