skip to Main Content
Dekorativer Sichtschutz Im Garten

Sichtschutz mit Efeu berankt

Ein dekorativ gestalteter Garten bietet viele Möglichkeiten für Entspannung und Freizeitgestaltung. Blumen, Sträucher und Bäume bringen frische Farben. Auf der Terrasse oder am Pool lässt es sich gemütlich sitzen – wenn man ungestört ist. Viele Gartenbesitzer errichten darum einen Sichtschutz, entweder um neugierige Blicke von außen abzuhalten oder um den Garten in unterschiedliche Abschnitte einzuteilen. Dafür stehen ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, darunter Pflanzen, Holzzäune und Steinmauern.

Eine natürliche Wand aus Pflanzen

Jede Form des Sichtschutzes hat ihre Vor- und Nachteile. Eine Hecke aus Laubsträuchern oder immergrünen Pflanzen stellt die natürlichste Form dar. In den Zweigen finden kleine Tiere einen angenehmen Lebensraum. Wer sich für einen solchen Sichtschutz entscheidet, sollte Geduld mitbringen. Oftmals dauert es mehrere Jahre, bis die Sträucher die gewünschte Höhe erreicht haben. Zudem müssen Gartenbesitzer sie regelmäßig verschneiden. Für eine immergrüne Hecke eignen sich beispielsweise Abendländischer Lebensbaum, Scheinzypresse, Kirschlorbeer oder Liguster. Bei den Laubsträuchern sind Hain- und Rotbuche besonders beliebt. Blühende Sträucher sind ebenfalls eine tolle Alternative, etwa Flieder, Forsythie oder Schneeball. Sie benötigen jedoch viel Platz.

Günstiger und schneller Schutz aus Holz

Heutzutage gibt es eine ganze Reihe an Zaunsystemen aus Holz, die sich einfach aufbauen lassen und dadurch schnell einen Sichtschutz bieten. Die natürliche Optik des Holzes gliedert sich dabei sehr gut in das Gesamtbild eines Gartens ein. Dank der unterschiedlichen Ausführungen und Holzarten kann ein Sichtschutzzaun als gestalterisches Element den Garten verschönern. Geschwungene Linien passen zu einem verspielten Stil, gerade Linien zu einem eher modernen Stil. Kleine Sichtfenster sorgen für Abwechslung und lassen die hölzerne Mauer weniger wuchtig erscheinen.

Das Aufstellen eines neuen Zauns muss dabei nicht von einer entsprechenden Firma übernommen werden. Mit folgender Montageleitung lernen Sie, wie Sie Ihren Sichtschutzzaun problemlos in Eigenregie aufbauen können:

Quelle: meingartenversand.de

Eine Kombination aus Holz und Bepflanzung

Die Sichtschutzzäune aus Holz existieren ebenso mit Rankgittern, an denen sich schnell wachsende Rankpflanzen wie Clematis oder wilder Wein hochziehen. So entsteht eine tolle Kombination aus bunten, natürlichen Farben und einem kompakten Sichtschutz. Eine andere Möglichkeit sind Pergolas.

Solide Steinmauern

Eine Ziegelsteinmauer hält viele Jahre, sie ist jedoch relativ kostenintensiv. Günstiger sind dagegen sogenannte Gabionen. Diese Drahtgeflechte sind mit Steinen gefüllt und bilden solide Mauern. Aufgrund ihres hohen Gewichts sollten Gärtner sich beraten lassen. Nur so kann eine ausreichende Statik im Untergrund gewährleistet werden.

Welche Form soll es sein?

Bevor sich Gartenbesitzer für eine Form des Sichtschutzes entscheiden, sollten sie zunächst einige wichtige Fragen klären. Hierzu zählen etwa: Was soll der Sichtschutz abdecken? Eine Straßenfront oder eine Nische im Garten? Wie schnell wird der Sichtschutz benötigt? Sofort oder darf er ruhig langsam wachsen? Was ist wichtiger – Optik oder Funktionalität? Nicht zuletzt dienen die Hecke oder der Zaun auch als Windschutz. Für den notwendigen Mindestabstand zum Nachbar und die maximal erlaubte Höhe des Sichtschutzes sollten zudem die örtlichen Bestimmungen berücksichtigt werden.

Bild: ©istock.com/Wildroze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top